EVENTS

März 2019: Workshop "Advanced Digitisation" in Washington, USA

Visual History of the Holocaust entwickelt eine digitale Infrastruktur für die Analyse, Recherche, Annotation und Untersuchung von Filmaufzeichnungen im Zusammenhang mit der Entdeckung und Befreiung der Konzentrationslager der Nazis und anderer Gräueltaten. Im Rahmen des Projekts werden diese historischen Filme, die derzeit über Archive in den USA, Großbritannien, Russland und verschiedenen ehemaligen Sowjetrepubliken verteilt sind, aggregiert, digitalisiert, analysiert und kommentiert. Abgesehen von der geografischen Verteilung besteht eine Hauptherausforderung darin, dass die digitalen Materialien "wiederverwendbar" sein müssen, um eine Analyse und genaue Annotation zu ermöglichen.

Ein Hauptziel des Workshops war es, best-practice-Ansätze, Protokolle und Verfahren zu den derzeitigen Ansätzen der Digitalisierung auszutauschen, aber auch Institutionen und Unternehmen zu besuchen, die sich mit der Digitalisierung dieser historischen Filme auskennen.

Mehr Information: LINK

Impressionen zum advanced digitisation workshop: Link to Diashow

Impressionen zu den Exkursionen zu NARA and Colorlab: Link to Diashow

Februar 2019: Co-Creation Workshop "Curatorial Framework" in Wien

Im Rahmen des Kick-off-Meetings organisierte das VHH-Konsortium einen Co-Creation-Workshop, um die verschiedenen Engagement-Levels zu erörtern, die in der Antragsphase festgelegt wurden. Es wurden fünf vordefinierte Gruppen gebildet, um Experten mit unterschiedlichem Fachwissen und Know-how zu integrieren. Die Gruppen diskutierten die vier verschiedenen Engagement-Levels und präsentierten ihre Ergebnisse anschließend im Plenum.

Impressionen zum co-creation workshop: Link to Diashow

Februar 2019: Kick-off Meeting in Wien

Das kick-off meeting des VHH-Projektes fand vom 27. Februar bis 1. März 2019 in Wien, Österreich, statt. Der erste Tag konzentrierte sich auf die Integration aller Beteiligten in das Projekt und der Erreichung eines gemeinsamen Verständnisses über die Projektziele, der Projektverwaltung und des Arbeitsplanes. Der zweite Tag war dem oben genannten Co-Creation-Workshop gewidmet und der dritte Tag beinhaltete einen Besuch der Gedenkstätten von Mauthausen und Gusen.

Impressionen des 1. Tages: Link to Diashow 

Impressionen des 3. Tages: Link to Diashow